Die Endzeit

Vor einiger Zeit stieß ich über diverse andere Websites auf die interessante Seite "ArtificialOwl.com". Artificial Owl hat es sich zur Aufgabe gemacht, verfallene Ruinen, leer stehende Gebäude, alte Fabrikhallen, Fahrzeugfriedhöfe und anderes deartiges zu posten. So entstand auf Artificial Owl die bilderreichste und beeindruckendste Galerie der gegewärtigen Endzeit, die überall da Einzug hält wo Menschen ihre Schöpfungen zurücklassen und aufgeben. Die Ruinen unserer Zivilisation sind in meinen Augen schöner als das was sie einst waren.
Klickt man sich nach und nach durch die Bilder der Galerie kommt man nicht umhin zu bemerken, dass wir Menschen nicht in der lage sind das Antlitz der Erde auf immer zu formen, wir können nur vergängliche Zeichen setzen. Unser Planet wird uns schnell vergessen.

 Die Sammlung von Artikeln und Bildern umfasst alles, so auch Kunstwerke die wohl nie die verdiente Anerkennung bekommen werden. Die Riesenhand in der chilenischen Atacama-Wüste.

Aus den umfangreichen Beschreibungen geht hervor, dass dieses Werk des Künstlers Mario Irarrázabal bereits seit 18 Jahren weitgehend unbeachtet in der Wüste herum steht. Die Höhe der Hand ist auch nicht zu verachten: Satte 11 Meter streckt sich das Monument in die Höhe.




Weitaus mehr hat mich die Wirkung dieses Bauwerks gefesselt. Die Maunsell Sea Forts dienten während des 2.Weltkriegs zur Luftverteidigung Englands stehen aber seit nunmehr 50 Jahren leer und ungenutzt in der Nordsee.
Fast schon traurig...


Die verlorenen Schönheiten auf artificialowl.com sind das schönste was ich seit Jahren im Netz gefunden habe, es sind Mahnmale für unsere Gesellschafft. Alles ist vergänglich, Wir und unsere Architektur. Dabei kann der Zerfallsprozess schöner sein als der Urzustand.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was ist Eure Meinung? Lasst es mich wissen.