Stimmungsbild: Öl, Öl, überall Öl!

Guten Abend liebe Leserin, lieber Leser, 

nachdem ich vor kurzem einen Stapel hervorragende Malgründe bekommen habe, habe ich mich etwas voreilig auf ein Wagnis eingelassen. In infantilem Freudentaumel dachte ich: "So! Jetzt probierst Du mal Ölfarben aus, wird schon nicht so schwer sein."
Leichter gesagt als getan. Was sich am Ende des Abends als Resultat auf der grundierten Holzplatte befand war, gelinde gesagt, peinlich. Schnell musste ich mir eingestehen, dass ich eigentlich keine Ahnung habe, wie man mit Ölfarben umgeht. 
Heute und gestern fand ich jedoch einen Ausweg aus dieser "Ölkrise": Einfach weitermachen. 
So malte ich also Schicht um Schicht weiter und siehe da, es wurde besser. 
Mittlerweile sieht das Gemälde schon recht brauchbar aus. Mit Glück bekommt Ihr es in den kommenden Wochen zu sehen. 

Liebe Grüße,
Linus Misera
 
Ich freue mich immer über Kommentare, Kritik, Abonnenten und Zuschriften.
 

Kommentare:

  1. Hehehe genauso ging es mir auch am anfang! Wenn deine farben zu dick sind, helfen ein paar tropfen lein - oder sonstiges öl ( am besten ist sonnenblumenöl, denn das stinkt nicht so) und dann rühren um die farbe schön cremig und glänzend und vorallem malbar zu bekommen und um die farbe von den pinseln zu bekommen ist waschmittel am besten :) und die trocknungszeiten sind laaaaaaang.... Viel spass, bin schon sehr gespannt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile hab ich das auch raus aber der Weg dahin war wirklich kein schöner. ^^

      Löschen
  2. Das kann ich mir vorstellen ;) beim ersten mal bin ich ausgerastet .... Und hab die farbe mit nem lappen vom holz gewischt und dann nochmal angefangen ;)

    AntwortenLöschen

Was ist Eure Meinung? Lasst es mich wissen.