Lyrik: Liebeslieder an ein System I

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

nach dem ich es vor zwei Wochen versprochen hatte, will ich mein Wort nun verspätet einhalten und mal wieder etwas Lyrisches beisteuern. Es geschieht mir selten, dass mich tatsächlich wie aus dem Nichts ein guter Gedanke überkommt. Für gewöhnlich entsteht eine brauchbare Idee während oder durch konzentrierte Arbeit. Hier war es anders. Das folgende Lyrikfragment ist sehr schnell und ohne großes Nachdenken entstanden und war eigentlich sofort fertig. Mir persönlich gefällt es so gut, dass ich es mit vorhandenen Versatztücken zu einem Zyklus von Gedichten ausbauen will. So kann ich Euch heute Abend das erste Bruchstück der „Liebeslieder an ein System“ präsentieren. Viel Spaß, vielleicht gefällt es Euch. Sollte das nicht der Fall sein, ist das okay. 

Liebe Grüße, 
Euer Linus Misera


        Liebeslied an ein System I

    In den austauschbaren Autos fahren austauschbare Menschen
    Durch die austauschbaren Straßen dieser austauschbaren Stadt

    Und der austauschbare Autor dieses austauschbaren Textes
    Schreibt den flüchtigen Gedanken auf ein austauschbares Blatt

    Denn was schnell verblühend aufkeimt, voller zarter Flüchtigkeit
    Ist der Sand in dem Getriebe der Maschine uns'rer Zeit.



Ich freue mich immer über Kommentare, Kritik, Abonnenten und Zuschriften.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was ist Eure Meinung? Lasst es mich wissen.