SPEZIAL: Jahresrückblick 2012

Guten Abend liebe Leser_Innen, 


und schon war es vorbei das Jahr 2012. Das ist genauso wenig überraschend wie das Ausbleiben des Weltuntergangs und im Grunde ebenso irrelevant. Dennoch lässt sich an diesem Termin einmal ein Blick auf die vergangenen Zwölf Monate werfen. Es hat sich einiges für Dunkelkunst verändert. 

 

Was sagen die Statistiken?
  
Die Leserschaft ist von überschaubaren 13 Leuten auf beachtliche 65 gewachsen. Noch im Januar hatten wir hier die niedrigsten Aufrufszahlen seit der Gründung vor zwei Jahren und nun kann mit Stolz behauptet werden, jeden Monat neue Rekorde aufzustellen. Auch in den Kommentaren  finden vermehrt Diskussion und angeregter Gedankenaustausch statt.  
Große Ansagen, oder?



Die Leser_Innen
Doch die Statistiken bilden natürlich kein brauchbares Qualitätsmaß. Was die Beurteilung, die Unterstützung und die Kritik angeht, seid Ihr die einzige Instanz der ich Rechenschaft schuldig bin. Stets tue ich mein Möglichstes um Eure Anregungen einfließen zu lassen und Eurem Beistand die nötige Gegenleistung zu bringen. Jede_r von Euch ist gleichermaßen wichtig und ist auch weiterhin herzlich eingeladen, mir digitale Gesellschaft zu leisten. Von Eurer Seite gab es 2012 viel Feedback. Ihr seid mir gegenüber immer ehrlich, sachlich und freundlich geblieben. Wenn Euch etwas nicht gefiel, so bliebt Ihr gelassen und konstruktiv-kritisch. Dafür gilt Allen ein großer Dank. Meine Leserschaft mag zwar nicht die größte sein aber doch sicherlich die, mit dem meisten Verständnis und den wärmsten Worten.




Viel hat sich getan 

Mit der Reanimation im April begann der Blog wieder zu wachsen und ich blieb dem Vorsatz treu, mehr Zeit zu investieren und Dunkelkunst gleichermaßen zu meiner Leserplattform und meinem Künstlertagebuch zu machen. Aus den anfangs wöchentlichen Posts sind nun gut drei Posts pro Woche geworden ohne, dass ich mich zum Schreiben genötigt fühle. 
Eine weitere Neuigkeit, die die Reanimation mit sich brachte, war das neue Design. Seiten im Karteikarten-Layout ergänzten die Inhalte auf der Hauptseite. Das neue Farbthema und der überarbeitete Header taten das Übrige. 


Das neue Jahr

So gut wie 2012 lief, hoffe ich 2013 nachlegen zu können. Ohne Frage wird es ein Jahr voller Umwälzungen: Potentielles Studium, Aufbruch ins Berufsleben, Organisation als Kreativschaffender und ein Berg an Inspirationen werfen ihre Schatten voraus. Das Haus wird mir zu klein, das Dorf zu still und die Ideen zu viel. Um zu wachsen muss ich endlich in die weite Welt ziehen. Es würde mich freuen, wenn Ihr auf dieser Reise durch die kommenden Abenteuer weiterhin zur Seite steht.
 
Was erhofft Ihr euch vom neuen Jahr? Wie und wo werdet Ihr den Jahreswechsel verbringen und wie blickt Ihr auf 2012 zurück? Lasst es mich wissen.


Danke an alle Leserinnen und Leser, meine Familie und meine treuen Begleiterinnen und Begleiter in der analogen Welt. 
Ihr seid mir wichtiger, als es Euch Recht sein kann. 
Euer Linus Misera

PS: Das gewohnte Bild zum Samstag kommt morgen. 


Bildquellen: 
 -The Rocky Horror Picture Show, 1975,
Twentieth Century Fox Film Corporation

-Dunkelkunst Screenshot, 29.12.12
Linus Misera 
 


Kommentare:

  1. Welch wortwarmer Jahresrückblick!! :)
    Freue mich, deinen Blog dieses Jahr gefunden zu haben und freue mich auf die Kreativabenteuer, zu der du nun die Reiserakete zündest.

    Beste Bilder für das Jahr 2013,
    das A&O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da las ich doch zuerst „wortarmer“ statt „wortwarmer“, was mich gerade ob der Tatsache verwirrte, dass der Beitrag doch ungewöhnlich wortreich für meine Verhältnisse war.

      Danke auch noch persönlich an Dich, A&O

      Löschen
  2. Nun das neue Jahr hat zwar schon seit 4 Tagen begonnen, aber sei dir gewiss ich werde deinen Blog freudig weiter verfolgen, solange er online ist ;) hoffen wir das das noch lange so bleibt.

    AntwortenLöschen

Was ist Eure Meinung? Lasst es mich wissen.