Aus dem Skizzenbuch: Erster Akt

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

schön, dass Ihr mir immer zahlreichere Gesellschaft leistet. Heute Abend möchte ich Euch die ersten Ergebnisse meiner neuen Freizeitbeschäftigung vorstellen: Seit einer Woche bin ich stolzes Kurzmitglied im Kunstverein Kopflos e.V. welcher im alternativen Kulturzentrum Faust in Hannover residiert. Dort finden dreimal in der Woche Aktzeichenabende mit wechselnden Modellen statt, die ich nun bereits zweimal mit großem Eifer besucht habe. Die Resultate dieser Abende möchte ich Euch über die Woche verteilt vorstellen und auch in Zukunft werdet Ihr viel vom Aktzeichnen hören und sehen. 
Beginnen wir also mit den Skizzen, die an den ersten zwei Abenden entstanden sind. Arbeitsdauer waren zwischen zwei und sieben Minuten, verwendete Materialien sind Kohle und Bleistift. 

Euch noch einen schönen Abend, 
Euer Linus Misera






Kommentare:

  1. Richtig tolle Ergebnisse für die ersten Aktzeichenversuche! Ich hoffe es hat dir gut gefallen.

    Ich erinnere mich noch an meinen ersten Kurs, der war mir glatt so peinlich, dass ich nie wieder hingegangen bin. Der "Lehrende" guckte stehts kritisch über die Schulter und griff irgendwann einfach ein, nahm meinen Stift und zeichnete fertig. Dabei faselte er Phrasen wie "Ist doch ganz einfach. Guck mal". Im Anschluss sagte er vor versammelter Mannschaft auch noch, dass ich das männliche Model viel zu dick gezeichnet hätte, so dick sei der doch gar nicht. Da musste selbst das Model schlucken.

    Ich arbeite dann doch lieber ruhig für mich alleine. Als Tipp anbei für Tage ohne Aktzeichnen kann ich dir diese beiden Tools wärmstens zum Üben nebenbei empfehlen:

    http://www.posemaniacs.com/thirtysecond
    http://www.quickposes.com/pages/gesture

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde dran bleiben. Gleich heute Abend geht es weiter.

    Was Du da erzählst klingt ja furchtbar. Es gibt wohl nichts, was einem dem Spaß an einer Sache so verderben kann, wie ein schlechter Lehrer. Viele Künstler sehen leider mit Unverständnis und Abfälligkeit auf die Gehversuche von Menschen wie uns herab.
    Der Aktzeichenabend, den ich in Hannover besuche ist zum Glück kein richtiger Kurs oder Unterricht: Alles suchen sich einen Platz, das Modell setzt sich und dann arbeitet einfach jeder für sich. Hin und wieder meldet sich ein Mitglied des Kunstvereins zu Wort, fordert zu Posenwünschen auf, bemisst die verbleibende Zeit oder ähnliches.

    Vielen Dank für die Tools, ich bin mir sicher, dass ich sie brauchen werde.

    AntwortenLöschen

Was ist Eure Meinung? Lasst es mich wissen.